klopf, klopf

klopf, klopf

FERTIGSTELLUNG Oktober 2023
DREHBUCH Julian Gerchow & Dascha Petuchow
REGIE Julian Gerchow
PRODUKTION plotlessfilm
GENRE Schwarze Komödie
LÄNGE 22:50min
HERSTELLUNGSLAND Deutschland
PRODUZENT:IN Maximilian Hasenstab, Julian Gerchow, Dascha Petuchow
CAST Valentino Dalle Mura, Stella Mancini, Ben Plunkett-Reynolds, Anna Steffens, Imanuel Humm, Ela Cosen, Wolfgang Vogler
KAMERA Jonas Umland
SZENENBILD Ann-Kristin Büttner
KOSTÜMBILD Alina Böhmer
SCHNITT Victor Haselmayer
FILMMUSIK Maximilian Zinke
SOUNDDESIGN Robin Harff
UNTERSTÜTZUNG Hessen Film&Medien, ausgezeichnet durch Kulturmut, Unterstützer:innen auf Startnext
Der ambitionierte Anwärter einer Trickbetrügerbande muss bei seiner letzten Prüfung feststellen, dass ihn kein Training der Welt auf eine Geburtstagsfeier der adligen Frankfurter Familien vorbereiten kann.
Ein junger Trickbetrügerlehrling bewegt sich am letzten Trainingstag mit seiner Mentorin von Haustür zu Haustür durch Frankfurt am Main und schwindelt kostümiert den ahnungslosen Opfern das Geld aus ihren Schubladen. Am letzten Haus und damit der finalen Prüfung angekommen, muss sich der junge Vater Huey das erste Mal ohne seine ergraute Partnerin Jennifer beweisen: Alles oder nichts! Verkleidet als Techniker einer Internetfirma sieht sich der ohnehin schon nervöse Huey nicht nur einem Opfer, sondern gleich einer ganzen Geburtstagsgesellschaft ausgesetzt. In der mondänen Villa kommt nichts wie geplant und für den jungen Trickbetrüger wird alles nur noch schlimmer. Neben einem wachsenden Familienstreit der alt adligen Geburtstagsgesellschaft, intrigisch verschwörenden Geschwistern und seiner eigenen Tollpatschigkeit geht für Huey alles nach und nach schief. In humorvoller, skurriler Manier wird Huey durch die Ereignisse im Haus geworfen und wirft im Finale seine letzte Moral während des Showdowns gegen ein achtjähriges Mädchen aus dem Fenster. Zum Schluss muss Huey in einer großen Familienbeulerei nicht nur sich sondern vor allem seine schwer beschaffte Beute unter dem Hagel fliegender Champagnerflaschen retten.
Ein junger Trickbetrügerlehrling bewegt sich am letzten Trainingstag mit seiner Mentorin von Haustür zu Haustür durch Frankfurt am Main und schwindelt kostümiert den ahnungslosen Opfern das Geld aus ihren Schubladen. Am letzten Haus und damit der finalen Prüfung angekommen, muss sich der junge Vater Huey das erste Mal ohne seine ergraute Partnerin Jennifer beweisen: Alles oder nichts! Verkleidet als Techniker einer Internetfirma sieht sich der ohnehin schon nervöse Huey nicht nur einem Opfer, sondern gleich einer ganzen Geburtstagsgesellschaft ausgesetzt. In der mondänen Villa kommt nichts wie geplant
und für den jungen Trickbetrüger wird alles nur noch schlimmer. Neben einem wachsenden Familienstreit der alt adligen Geburtstagsgesellschaft, intrigisch verschwörenden Geschwistern und seiner eigenen Tollpatschigkeit geht für Huey alles nach und nach schief. In humorvoller, skurriler Manier wird Huey durch die Ereignisse im Haus geworfen und wirft im Finale seine letzte Moral während des Showdowns gegen ein achtjähriges Mädchen aus dem Fenster. Zum Schluss muss Huey in einer großen Familienbeulerei nicht nur sich sondern vor allem seine schwer beschaffte Beute unter dem Hagel fliegender Champagnerflaschen retten.